Holstein - Zuchtgeschehen

Stiermutteranforderungen und Stierkörung

Körfähig sind nur Herdebuch A Stiere (keine Kreuzungsstiere), das heißt Eltern und Großeltern müssen in HB-A eingetragen sein. Bei den Stiermüttern gibt es keine Zuchtwertuntergrenze, der Ahnenindex des Stieres muss über 100 RZG liegen. Eine Exterieureinstufung der Stiermutter ist durchzuführen. Ein genomischer Test für Sprungstiere wird empfohlen! 

Eigener Deckeinsatz
In diesem Fall können gegebenenfalls auch Ausnahmen gemacht werden.
Stiermütter müssen bewertet werden.

Körung
Die Stiere werden von einem Mitarbeiter des RZV entweder in Maishofen oder am Betrieb vermessen und bewertet, zur Abstammungssicherung wird eine DNA Probe entnommen.

Tiere genomisch testen
Unsere Züchter sind aufgerufen, interessante Tiere untersuchen zu lassen! Wenn potenzielle Tiere am Betrieb sind, bitte diese beim RZV unter: 06542 / 68229 - 31 melden!
Die Kosten für einen Genomtest belaufen sich derzeit auf ca. 70 €.

Hier finden Sie die bereits getesteten Tiere unseres Verbandsgebietes.

Anpaarungsprogramm GS AIO

Das Anpaarungsprogramm GS AIO bietet sehr viele Einstellungsmöglichkeiten um die Vorschläge bestmöglich an die einzelnen Betriebe und Zuchtziele anzupassen. Daher empfehlen wir in Bezug auf die Vermeidung von Risikoanpaarung bei den Erbfehlern und für eine entsprechende Streuung beim Stiereinsatz auf die zugesendeten Vorschläge zurück zu greifen. Durch die große Anzahl an Vererbern und den schnellen Wechsel der Stiere im Zeitalter der genomischen Zuchtwertschätzung ist auch für die Inzuchtvermeidung der Einsatz dieses Programmes zu empfehlen.

Neben einer unterschiedlichen Gewichtung  der Vererbungsschwerpunkte für die verschieden Betreibe, z.B Bio oder Betriebe im höheren Leistungsbereich, ist es auch möglich für einzelne Betriebe nur hornlos Vererber oder reinerbige A2 Milch Vererber vorzuschlagen. Somit ist für Züchter, die sich mit diesem Themen befassen wollen,  mit wenig Aufwand der bestmögliche Einsatz aktuell verfügbarer Genetik aus diesem Segment gewährleistet.

Die Betriebsziele können von uns auf Wunsch jederzeit angepasst werden und ein neuer Vorschlag wird per e-mail zugesendet.

Wir bitten daher um Kontaktaufnahme, am besten per mail,  wenn dies erwünscht ist.
Kontakt: Michael Kirchner: m.kirchner@rinderzuchtverband.at,
Florian Hirschbichler: f.hirschbichler@rinderzuchtverband.at


Betriebe die keinen Anpaarungsvorschlag erhalten haben können sich jederzeit bei uns melden, dann wird ein Vorschlag per e-mail zugesendet.
 

Meist eingesetzte Besamungsstiere 2018

Name Rasse einges.Rasse AnzKB RZG RZM Mkg F% E%
NEYMAR HF Holstein Friesian 363 123 116 670 0,17 -0,04
CALVO HF Holstein Friesian 232 136 125 848 0,18 0,02
ARINO RED RF Red Friesian 197 133 120 459 0,29 0,10
JULANDY RED RF Red Friesian 196 130 129 861 -0,32 0,21
EPIC HF Holstein Friesian 188 134 122 1146 -0,18 -0,05
EMS RED PP RF Red Friesian 181 117 104 345 0,03 -0,08
UNIX HF Holstein Friesian 138 122 110 689 0,04 -0,13
BREWMASTER HF Holstein Friesian 129 133 128 910 0,48 -0,01
JIM RED PP RF Red Friesian 126 140 131 1069 0,06 0,08
ABI RED PP RF Red Friesian 114 134 141 1146 0,28 0,16

 

Link zum aktuellen Stierangebot - HF

Bei Fragen zum Zuchtgeschehen stehen unsere Mitarbeiter selbstverständlich gerne zur Verfügung.