Fleischrinder - Rassen

CHAROLAIS
Das Zuchtziel der größten französischen Fleischrinderrasse Charolais ist ein schnellwachsendes,  schweres Fleischrind mit viel Muskulatur an Schulter, Rücken, Lende und Keule mit relativ geringer Fettauflagerung, einhergehend mit einem gutmütigen und ruhigen Charakter 

FLECKVIEH- FLEISCH

Die Rasse ist mittel- bis großrahmig, dabei lang, breit und tief im Rumpf angelegt. Fleckviehtiere haben trockene, in der Stärke zum Körperbau passende Gliedmaßen mit festen Klauen und zeigen gute Bemuskelung an allen wichtigen Körperpartien. Die Kühe weisen funktionale Euter und beste Muttereigenschaften auf. Sie zeichnen sich durch sehr gute Fruchtbarkeit, leichte Geburten, Anpassungsfähigkeit und Umgänglichkeit aus. Die hohe Milchleistung garantiert hohe Absetzgewichte.

GALLOWAY

Diese Landrasse zeichnet sich wie die übrigen "hardy hill breeds" Highland und Luing durch Widerstandsfähigkeit gegen extrem rauhes Klima aus. Mutterkuhherden werden auf dürftigen Hochlandflächen gehalten. Die Galloway sprechen jedoch auch gut auf bessere Fütterung an. Die Tiere eignen sich aufgrund der Hornlosigkeit zur gemeinsamen Weide mit Pferden. 

HOCHLANDRIND

Dieses äußerst robuste Hausrind wird seit mehr als 150 Jahren in seiner jetzigen Form gezüchtet. Seine Heimat, das karge Land der schottischen Berglandschaft und der dort vorzufindenden Futtergrundlage, hat dieses aus den "keltischen Ochsen" als Urväter entwickelte Rind seine charakteristischen Merkmale geprägt.

In der Zucht sollen alle rassetypischen Eigenschaften und Merkmale in der Originalform beibehalten werden. 

LIMOUSIN

Die Rasse Limousin, ursprünglich eine Arbeitsrasse, kommt aus dem Massif Central, einer Region in der Mitte Frankreichs mit rauem Klima. Die seit 1886 mit eigenem Herdbuch in Frankreich vertretene Rasse ist eine durchgezüchtete Fleischrinderrasse, die neben dem Vorteil der leichten Abkalbungen, ausgeprägte Partien wertvoller Fleischstücke vorweist.

PINZGAUER - FLEISCH

Das Pinzgauerrind hat seinen Ursprung in den Bergen und Tälern im weiten Umkreis der Hohen Tauern sowie der nördlichen und südlichen Kalkalpen. Die Pinzgauer sind in Österreich überwiegend in der Doppelnutzung vertreten. Weltweit ist diese Rasse für die Mutterkuhhaltung besonders anerkannt. Die extensiven Haltungsformen in den Alm- und Bergregionen des Ursprungszuchtgebietes führten zu einer hohen Anpassungsfähigkeit an schwierige Standorte. Daneben zeichnen die Rasse Leichkalbigkeit, Fruchtbarkeit und gutes Fundament mit einer harten Klaue für die Mutterkuhhaltung aus.

WEISS-BLAUE BELGIER

In Österrreich ist das hauptsächliche Einsatzgebiet die Gebrauchskreuzung, insbesondere mit Milchrassen. Ein Problem in der Reinzucht ist der Anteil an Schwergeburten.

 

Infos zu weiteren Rasse finden Sie auf der Homepage der ARGE FLEISCHRINDER!