Hohe Preise zum Jahresauftakt

Die 976. Zuchtrinderversteigerung am 20. Jänner 2022 in Maishofen verzeichnete einen Auftrieb von 256 Kühen der Rassen Fleckvieh (204), Pinzgauer (18) und Holstein (34) sowie 65 Zuchtkälbern. FA-Obmann Hubert Rettensteiner konnte wieder zahlreiche Handelsfirmen und viele bäuerliche Käufer recht herzlich begrüßen. Zu Beginn wurde in einer Gedenkminute an unseren ehemaligen Haus- u. Stallmeister Peter Lechner gedacht, der Ende Dezember plötzlich verstorben ist. Er sorgte sich 40 Jahre sehr verlässlich um die Verbandsanlage und unterstützte uns auch nach seiner Pensionierung im Jahr 2013 weiter bei den Versteigerungen. 


Die Qualität der angebotenen Tiere war wieder überdurchschnittlich gut, vor allem in der Euterqualität blieben kaum Wünsche offen. Auch die Auftriebszahlen lagen etwas über dem Vorjahr. Das gute Angebot lockte wieder zahlreiche Käufer aus verschiedenen Regionen an. Durch einen größeren Ankauf verlief die Versteigerung von Anfang an sehr, sehr flott und es konnten sehr hohe Durchschnittspreise erzielt werden. Exterieurstarke, leistungsbereite Tiere bei den einzelnen Rassen konnten Spitzenpreise erzielen.  Auch das größere Angebot an Zuchtkälbern konnte zu zufriedenstellenden Preisen verkauft werden. Der Auftakt des Versteigerungsjahres 2022 ist damit geglückt. Es ist aber nicht zu erwarten, dass sich diese sehr hohen Preise halten werden. Es ist zu hoffen, dass wir die Pandemie bald überwunden haben und dass wieder eine Normalität auf den Versteigerungen einkehrt.  

Das Team der Rinderzucht Salzburg wünscht allen noch Gesundheit, viel Glück und Erfolg im neuen Jahr. Den Käufern wünschen wir viel Glück mit ihren erworbenen Tieren und laden alle zur nächsten Versteigerung am 10. Februar 2022 recht herzlich ein. 

Durchschnittspreistabellen (Nettopreise –> ohne MwSt.)

1. Kühe – Höchstpreis € 3.380,-
KategoriePinzgauerHolstein | BraunviehFleckvieh
Pr.Kl. A151.827,-092.267,-582.359,-
Pr.Kl. B--01

1.580,-

021.720,-
Nutzvieh-

-

--012.000,-
GESAMT:151.827,-102.198,-612.332,-
BIO-Tiere091.831,-022.170,-362.393,-
Konvent. Tiere061.820,-082.205,-252.245,-
2. Jungkühe – Höchstpreis € 4.120,-
KategoriePinzgauerHolsteinFleckvieh
Pr.Kl. A032.027,-172.175,-1372.409,-
Pr.Kl. B--02

1.370,-

--
Nutzvieh-

-

--011.650,-
GESAMT:032.027,-192.091,-1382.404,-
BIO-Tiere032.027,-052.008,-562.466,-
Konvent. Tiere--142.120,-822.361,-
3. Zuchtkälber
RasseAuftriebVerkaufDurchschn.-GewichtDurchschn.-PreisePreise in € von - bis
Fleckvieh4842105 kg496,-260,- bis 820,-
Pinzgauer1714101 kg512,-240,- bis 900,-
Holstein-- kg--

Bestpreise – bei den jeweiligen Kategorien

Den Höchstpreis bei den Fleckvieh-Mehrkalbskühen erreichte eine kapitale Julandy Red-Tochter vom Betrieb Adam Salzmann, Unterdilling in Maishofen. Diese körperhafte Drittkalbskuh mit 42 kg Tagesgemelk wurde von Jens Griesel aus Deutschland ersteigert. 

Über den Spitzenpreis bei den Fleckvieh - Jungkühen und gleichzeitig Tageshöchstpreis durfte sich die Familie Schuster, Lindl aus Saalfelden freuen. Ihre exterieurstarke, sehr leistungsbereite Watt-Tochter mit 42 kg Tagesmilchmenge sicherte sich die Fa. Schwaninger aus Weer. 

Den höchsten Preis bei den Holsteintieren erzielte eine sehr korrekte Red Holstein-Zweitkalbskuh vom Betrieb Wilhelm Hutter, Eisenhof in Altenmarkt. Diese produktive Dreamboy Red-Tochter mit 44 kg Tagesgemelk wurde von der Fa. Schalk aus Eichkögl erworben. 

Den Bestpreis bei den Pinzgauerkühen erzielte eine gefällige Jungkuh vom Betrieb Anton Scharler, Ottacher in Hollersbach. Diese leistungsbereite Loris-Tochter mit 30 kg Tagesgemelk wurde von der Fa. Schwaninger aus Weer/Tirol gekauft. 

Den Spitzenpreis bei den Zuchtkälbern erreichte ein reinrassiges Pinzgauer - Zuchtkalb vom Betrieb Maria Mühlberger, Hacker aus Kössen. Dieses bestens entwickelte Kalb (V: Leiwand) mit einer interessanten Abstammung wurde von Josef Koller aus Bischofswiesen/D erworben.  

Maishofen, am 20. Jänner 2022                                         GF Ing. Thomas Edenhauser
 

Unsere nächsten Versteigerungstermine

Donnerstag, 10. Februar 2022 | FL-Stiere | weibl. Tiere

Donnerstag, 03. März 2022 |  weibl. Tiere

Donnerstag, 24. März 2022 | PI-Stiere |  weibl. Tiere