Unterschiedlicher Marktverlauf

Die 948. Zuchtrinderversteigerung am 17. Oktober 2019 in Maishofen verzeichnete einen
Auftrieb von 295 Kühen der Rassen Fleckvieh (219), Pinzgauer (46) und Holstein (30) sowie 36 Zuchtkälbern. FA-Obmann Hannes Hofer eröffnete die Versteigerung und konnte zahlreiche Handelsfirmen und bäuerliche Käufer recht herzlich begrüßen.

Der Besuch war aber wesentlich geringer als bei den Versteigerungen zuvor. Das Angebot war auf gleichem Niveau wie bei den Oktoberversteigerungen in den letzten Jahren. Die Qualität der aufgetriebenen Tiere war gut.
Der Versteigerungsverlauf gestaltete sich sehr unterschiedlich. Die Preisbildung bei den Pinzgauer verlief etwas besser als beim letzten Mal. Bei den Fleckviehtieren war der Verlauf sehr unterschiedlich. Bei den Mehrkalbskühen und bei den konventionellen Jungkühen war der Verlauf sehr schleppend und die erzielten Zuschlagspreise deutlich unter den der letzten Versteigerung.
Bei den Bio-Jungkühen war die Nachfrage wiederum sehr gut und die erzielten Preise waren zufriedenstellend. Der Verlauf bei den Holstein-Jungkühen war flott und es konnten zufriedenstellende Preise erzielt werden.

 

Das Team der Rinderzucht Salzburg wünscht allen Käufern viel Glück mit ihren erworbenen Tieren und lädt zur nächsten Versteigerung am 7. November 2019 recht herzlich ein.

 

Durchschnittspreistabellen (Nettopreise –> ohne MwSt.)

1. Kühe – Höchstpreis € 3.360,-
KategoriePinzgauerHolstein | JerseyFleckvieh
Pr.Kl. A201.573,-101.689,-431.779,-
Pr.Kl. B011.060-

-

021.310,-
Nutzvieh01

900,-

----
GESAMT:221.519,-101.689,-451.758,-
BIO-Tiere091.827,-021.575,-201.739,-
Konvent. Tiere131.306,-081.718,-251.774,-
2. Jungkühe – Höchstpreis € 2.520,-
KategoriePinzgauerHolstein | JerseyFleckvieh
Pr.Kl. A131.505,-161.929,-1421.883,-

Pr.Kl. B
 

--021.410,-061.243,-
Nutzvieh----031.447,-
GESAMT:131.505,-181.871,-1511.848,-
BIO-Tiere071.586,-081.725,-821.969,-
Konvent. Tiere06

1.410,-

101.988,-691.705,-
3. Kühe & Kalbinnen trächtig
KategoriePinzgauerHolsteinFleckvieh
Kühe tr.011.520,---011.420,-
Kalbinnen tr.021.280,---011.180,-
4. Zuchtkälber
RasseAuftriebVerkaufDurchschn.-GewichtDurchschn.-PreisePreise in € von - bis
Fleckvieh3022103 kg453,-260,- bis 720,-
Pinzgauer050572 kg484,-460,- bis 520,-
Holstein010189 kg380,-380,- bis 380,-

Bestpreise – bei den jeweiligen Kategorien

Den Höchstpreis bei den Fleckvieh-Mehrkalbskühen und gleichzeitig Tageshöchstpreis erreichte eine sehr leistungsbereite Zweitkalbskuh vom Betrieb Philipp Hammerl, Lindmoos aus Abtenau. Diese elegante, euterstarke Hetox Red-Tochter mit 46 kg Tagesgemelk wurde von Franz Haberl aus Attersee angekauft.

Den Spitzenpreis bei den Fleckvieh - Jungkühen erzielten zwei Tiere gleichzeitig. Eine Power Red – Tochter vom Betrieb Peter Brandstätter, Urban aus St. Michael wurde von Monika Altenberger aus Schleedorf angekauft. Eine Voco –Tochter vom Betrieb der Familie Prodinger, Prodinger in Tamsweg wurde von Gerhard Auer aus Hüttau ersteigert. Beide Kühe konnten mit ihrer Leistungsbereitschaft (beide 35 kg Tagesgemelk) überzeugen.  

Den höchsten Preis bei den Holsteintieren erreichte eine Red-Holstein Jungkuh vom Betrieb Wilhelm Hutter, Eisenhof aus Altenmarkt. Diese euterstarke Payball Red – Tochter mit 32 kg Tagesgemelk wurde von der Fa. Weger Norbert aus Südtirol angekauft.

Den Bestpreis bei den Pinzgauerkühen erzielte eine Kreuzungskuh vom Betrieb Dr. Wolfgang Porsche, Schüttgut in Zell am See. Diese leistungsbereite Jotan Red-Tochter mit 38 kg Tagesgemelk ersteigerte Veronika Schönberger aus St. Peter am Wimberg.

Den Spitzenpreis bei den Zuchtkälbern erreichte ein gut entwickeltes Kalb (V: GS Ehrsam) aus einer sehr langlebigen Kuhlinie vom Betrieb Thomas Rachl, Lehrberger aus St. Georgen. Dieses Jungtier wird von Franz Wibmer aus Matrei in Osttirol aufgezogen.

 

 


Maishofen, am 17. Oktober 2019                                              GF Ing. Thomas Edenhauser

 

Unsere nächsten Versteigerungstermine

Donnerstag, 7. November | FL-Stiermarkt, weibl. Tiere

Donnerstag, 28. November | PI-Stiermarkt, weibl. Tiere

Donnerstag, 19.Dezember | weibl. Tiere