Jubiläumsschau 70 Jahre Rinderzucht Großarl-Hüttschlag

Ein Hoch auf die Züchter im Großarltal!

Am Sonntag, 28. April 2019  durften in Großarl 70 Jahre Rinderzucht Großarl-Hüttschlag gefeiert werden. Ein gewaltiges Züchterfest mit sehr viel Fleiß und Einsatz wurde gefeiert. Auch vom schlechten Wetter ließen sich die Großarler und Hüttschlager Züchter nicht einschüchtern.

Bei kühlen Temperaturen konnten die beiden Festzelte jedoch bald gefüllt werden. Die vielen interessierten Züchterinnen und Züchter folgten der Einladung des Rinderzuchtvereins Großarl-Hüttschlag und genossen den Anblick der schönen Tiere.

Begonnen wurde mit der Gruppe der Fleischrinder, die Rassen Pinzgauer, Pustertaler Sprinzen, Ennstaler Bergschecken und Tiroler Grauvieh durften präsentiert werden. Thomas Edenhauser berichtete über die Vorzüge dieser Rassen bei uns im Berggebiet. Anschließend konnten ansehnliche Schafe der Rassen Alpines Steinschaf, Braunes Bergschaf, Jura-Schafe, Walliser Schwarznasen und das Kärntner Brillenschaf vorgestellt werden und gleich gings weiter zur Präsentation der Blobe Ziegen, Pinzgauer Ziegen und Tauernschecken. Mit diesen drei Gruppen füllte sich das Festzelt immer mehr und mehr und viele züchterisch interessierte Besucher blickten begeistert auf die Vielzahl der Tiere aus Großarl und Hüttschlag.

Preisrichter Ing. Reinhard Scherzer aus Kärnten, für die meisten Züchter wohl bekannt, richtete die anschließenden Gruppen sehr zügig und gewissenhaft und schätzten die hervorragende Qualität der Spitzenkühe aus dem Großarltal. Um die Mittagszeit durfte Diakon Josef Gfrerer die Tiersegnung vornehmen und um Glück in Haus und Hof bitten.
 
Die erste Gesamtsiegerwahl der Rasse JERSEY konnte „SARA“ (VJ. Hilario) von Heigl Florian, Zimmereben auf Grund ihrer Vorzüge im Euter für sich entscheiden, vor der leistungsbereiten „DIANA“ (V. VJ Link) von Hettegger Silvia u. Paul, Unterharbach.

Die Gesamtsiegerwahl der Rasse HOLSTEIN wurde aus einer Gruppe von Tieren entschieden. Gesamtsiegerin wurde die jugendliche, korrekte Viertkalbskuh „SILBER“ (V. Defoe Red) von Gruber Johann, Zirtlberg - Bachmann, vor der Gesamtreservesiegerin Jungkuh SALLY (V. Kingpin) von Ebner Claudia und Josef, Oberbichl.

Ein weiteres Highlight waren die Vorführungen der Jungzüchter, die ihre Kälber mit viel Freude und Stolz präsentierten. Das Zelt war bis auf den letzten Platz gefüllt und alle Besucher bewunderten die jungen Züchter, die ihre Tiere sehr gut im Griff hatten. Sie sind unsere Züchter von morgen! Herzlichen Dank an dieser Stelle auch an alle Eltern, die ihre Kinder die Begeisterung für die Rinderzucht mit viel Einsatz und Freude näher bringen.        

Nach dieser schönen Präsentation ging es weiter mit den 4 letzten Entscheidungen. Bei der Gesamtsiegerwahl der Rassengruppe Pi x RF führte kein Weg an der Paradekuh „MUNTER“ (V. Jotan Red) vorbei. Sie setzte sich klar wegen ihrer Vorzüge im Euter und im Körper gegen ihrer jüngeren Stallkollegin „WOLGA“ (V. Cosmos) durch. Beide stammen von Ebner Claudia und Josef, Oberbichl.

Ein imposantes Bild bot die Gesamtsiegerwahl bei den FL x RF Kühen. 14 Kühe zogen in den Ring ein und Preisrichter Reinhard Scherzer schwärmte über die hohe Qualität dieser Tiere. Der Sieg ging an die Ausnahmekuh „ENZIAN“ (V. Joyboy Red) von Ganitzer Anton, Andex, die sich mit einer Lebensleistung von über 100.000 kg Milch noch immer sehr frisch und jugendlich im Ring präsentierte. Reservesiegerin wurde die fantastische Jungkuh „NELLI“ (V. Ilion) von Hettegger Silvia und Paul, Unterharbach.

Gesamtsiegerin der Rasse Pinzgauer wurde die typstarke Zweitkalbskuh „WOLK“ (V. Loser) von Gruber Margarete und Rupert, Reit vor der Siebtkalbskuh „SUSI“ (V. Loder) von Andexer Alois, Untergstadt, die sich trotz ihres Alters immer noch sehr gut präsentierte.

Den Gesamtsieg bei der Rasse Fleckvieh errang die kapitale Fünftkalbskuh „ANIKA“ (V. Malhaxl) von Ganitzer Jakob, Wimm, die sich wegen ihrer Vorzüge im Körper gegen die Reservesiegerin „FANNY“ (V. Vauxal) von Rohrmoser Annemarie und Rupert, Unterheugath-Bauer durchsetzte. Diese Drittkalbskuh beeindruckte vorallem durch ihr bestechendes Euter.

Wir möchten allen Auftreibern rechtherzlich zu ihren Spitzentieren gratulieren. Es war ein  großartiges Züchterfest mit so hoher Qualität an Tieren und mit hervorragender Verpflegung und Abwicklung. Der besondere Dank gilt Markus Toferer, Anton Ganitzer jun. und den vielen Helfern für die perfekte Organisation dieses Züchterfestes. Die gewaltige Anzahl der Zuschauer spricht für sich, dass die Tiere aus dem Großarltal weitum bekannt und beliebt sind.

Die Rinderzucht Salzburg möchte nochmals allen Züchterinnen und Züchtern zu diesen tollen Tieren gratulieren und wir freuen uns diese auch immer wieder bei den Versteigerungen vermarkten zu dürfen.

Hier gehts zur Rangierliste!

Bericht von Ing. Thomas Edenhauser